Solar - erneuerbare Energie


“Rettungsanker“
Vier Sonnenkollektoren zur Erzeugung von Wärme für eine Heizung
Foto: ChNPP
Lizenz: Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported

Wärme aus Sonnenenergie

Ob Neubau oder Modernisierung mit einer Solarthermischen Anlage sollten Sie immer rechnen. Die Solarthermie ist eine optimale Ergänzung zu bestehenden oder neuen Heizanlagen und erhöht die Effizienz des Gesamtsystems deutlich. Es muss unterschieden werden zwischen Anlagen die nur das Trinkwasser erwärmen und Anlagen die zusätzlich noch die Heizung unterstützen. Eine Solarkollektoranlage kann rund 60 Prozent der notwendigen Energie für die Wassererwärmung sowie ca. 20 Prozent der notwendigen Heizenergie bereitstellen. Wer die Sonne nutzt, schont Ressourcen und produziert saubere Wärme.

sparen und umwelt schonen
© Thorben Wengert / PIXELIO

Vorteile von Solarthermie

  • sparsam
  • Co2-emissionsfrei
  • mit allen Heizsystemen kombinierbar
  • durch Nutzung von Fördergeldern kurze Amortisationszeiten
  • unabhängiger von den Preissteigerungen bei den fossiler Energieträger


Wie funktionieren Solarkollektoren?


Das Sonnenlicht und vor allem die Wärmestrahlung wird auf seine Oberfläche absorbiert sodass sich das Wasser darin erwärmt. Im Solarkollektor wird über einen Absorber eine spezielle Trägerflüssigkeit durch die Sonneneinstrahlung erwärmt und durch eine Umwälzpumpe zum Warmwasserspeicher transportiert. Dort wird die Energie der Trägerflüssigkeit über einen Wärmetauscher an das Trink- oder Heizungswasser ab. Anschließend wird die Trägerflüssigkeit wieder zum Solarkollektor zurückgeführt.

 

Ist mein Dach für Solarthermie geeignet?

In der Regel sind alle Dächer geeignet. Es gibt Solarthermiesysteme für Steil- und Flachdächer. Es gibt die Aufdachmontage und die Indachmontage. Die Dachlast einer solchen Anlage ist sehr gering. Rufen Sie uns an, wir beraten sie gerne.